Moon Box

Wie sieht es im Weltraum aus? Keine einfache Frage. Im Unterschied zu den utopischen Fantasien früher Science-Fiction-Autoren wissen wir heute, dass Weltraumreisende weder den gefürchteten Mondbewohnern noch schimmernden Marsmenschen begegnen werden. Vielmehr ist unser Universum recht unübersichtlich und groß geworden. Reisende sollten sich darauf einstellen, dass es da draußen ziemlich kalt und einsam werden kann.

Das Moon Paradies nimmt Sie mit auf eine kosmische Reise und macht Sie vertraut mit dem schwerelosen Raum, metallischen Düften und himmlischen Melodien.

bergerac, mondflug
© Kupferstich (1657) zu »L’histoire comique contenant les états et empires de la lune« von Cyrano de Bergerac

Moon Pix

Sie möchten den Mond betrachten? Das ist schnell gemacht. Klicken Sie die Mondabbildung an und laden Sie die Daten auf Ihren Computer. Fertig gedruckt erhalten Sie eine 90 x 60 cm große Abbildung. Montieren Sie Ihr Mondbild auf eine Wand Ihres Paradieses. 

 

moonpix

Bergeracs Gürtel

Der berühmte französische Autor Cyrano de Bergerac schrieb ein Buch über das Reisen zum Mond. Er tat dies bereits im siebzehnten Jahrhundert, zu einer Zeit, als das imaginäre Reisen ins Universum Hochkonjunktur hatte und der Fantasie keine Grenzen gesetzt waren. Zur Überwindung der Erdanziehungskraft entwarf Bergerac einen Gürtel, an dem er viele kleine Fläschchen befestigte. Die gläsernen Behälter wurden mit frischem Morgentau gefüllt und durch die Wärme der Sonnenstrahlen aufgeheizt. Derart ausgerüstet konnten Reisende schwebend den Mond erreichen. Folgen Sie den Vorschlägen Bergeracs und schneidern Sie sich einen Fluggürtel.

 

bergerac's guertel

Beauty Planets

Einst glaubte man, dass das Universum von sphärischen Klängen erfüllt ist. Die Musik sei so göttlich und vollkommen – so der mittelalterliche Mensch –, dass durchschnittliche Erdbewohner und Erdbewohnerinnen sie gar nicht hören könnten! Wie schade. »Constructing Paradise« füllt diese Lücke und bietet einen Ersatz. Erfreuen Sie sich an der kosmischen Komposition und lauschen Sie den Klängen.

Moon Drawing

Machen Sie es wie der berühmte Astronom Galilei Galileo und beobachten Sie in den kommenden Nächten, die sich wandelnden Mondphasen. Nehmen Sie ein gutes Fernglas und einen spitzen Bleistift zur Hand und versuchen Sie, den Erdtrabanten allnächtlich nachzuzeichnen. Mit etwas Ausdauer und Geduld können Sie erkennen, dass es Berge und Täler auf dem Mond gibt und dass sich deren Schattenbilder im Laufe eines Monats verändern.

Mondzeichnung

Grenzenloser Duft

Duftet das Universum? Astronauten berichten gelegentlich, dass es im Weltall wohl metallisch riecht. Sie können diesen Geruch immer dann wahrnehmen, wenn sie nach einem Weltraumspaziergang in ihre Kapsel zurückkehren und an ihren Raumanzügen riechen. Wie ein olfaktorisches Souvenir aus dem All strömt dann für kurze Zeit ein metallischer Duft durch das Raumschiff.

Um ein annähernd authentisches Weltraumaroma zu simulieren, empfiehlt »Constructing Paradise« das Gegeneinanderschlagen zweier Metallstäbe. Wenn Sie intensiv an den Stäben riechen, können Sie den Geruch des Universums erahnen.

 

Mond, Duft

Cosmic Craft

Während Sie in Ihrem Moon Paradies verweilen, können Sie sich Ihre Zeit mit Stickereien vertreiben. Suchen Sie nach einer geeigneten Interpretation über das Aussehen des Universums und entwerfen Sie ein Stickmotiv.

»Constructing Paradise« hat sich für ein Zitat des griechischen Philosophen Platon entschieden. Dieses stammt aus dem »Timaios« und lautet: THE UNIVERSE IS A WORK OF CRAFT, FASHIONED AFTER AN ETERNAL MODEL. Fangen Sie gleich mit der Arbeit an. Spannen Sie abschließend die fertige Stickerei auf einen Keilrahmen und befestigen Sie den Rahmen an der Wand.

 

kosmische Stickerei